FAQs

Hier erfahren Sie die wichtigsten Antworten zu den häufigsten Fragen bezüglich unserer aktuellsten Projekte.

Häufig gestellte Fragen

LVA24 ist Ihr Partner im Bereich der Prozessfinanzierung von Sammelverfahren.

Nach der Auffassung anerkannter EU-Rechtsexperten entspricht die beschlossene Gesetzesnovelle zum Nachteil zahlreicher Versicherungsnehmer nicht den Vorgaben der europäischen Rechtsordnung.Eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes zu dieser Fragestellung, bindet die Mitgliedsstaaten sowie deren Gerichte.Nach Vorliegen einer positiven Entscheidung können wir auch die zwischenzeitlich eingesammelten Ansprüche, nach Prüfung durch spezialisierte Anwälte, durchsetzen.

Wir nehmen Fälle an, die zwischen 1.1.1997 und 31.12.2015 abgeschlossen worden sind!

Ja, unter € 1.000,– Schadenssumme nehmen wir nicht an. Der Grund ist jener, dass die Kosten dann in keinem Verhältnis zum möglichen Ertrag stehen.

Grundsätzlich jede kapitalbildende Lebensversicherung (mit Sparanteil), also keine Risikoversicherungen. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie unsere Serviceline unter 0810 / 959 808.

Sie bekommen nach gänzlich erfolgreicher Abwicklung 65% des Mehrwerts ausbezahlt. Sie sehen, Sie können nur gewinnen. Wir als LVA24 bekommen 35%, tragen aber das komplette Prozess-und Kostenrisiko.

Nein.

Grundsätzlich gilt der Spruch: „Je mehr, desto besser.“ Idealerweise benötigen wir Antrag, Polizze, Nachweis über die Höhe der einbezahlten Prämien sowie aktuellen Wertstand bzw. bei gekündigten Verträgen den Auszahlungsbetrag.

Eine seriöse Antwort ist nicht möglich. Für eine erfolgreiche Durchsetzung Ihres Anspruches ist es erforderlich, dass wir zuvor die derzeitige Gesetzeslage erfolgreich bekämpfen.

Ja, das Einvernehmen mit der Gläubigerbank stellen die beauftragten Anwälte vorab her. Gerade diese Produkte haben oft einen großen Mehrwert!

Das spielt für die Klage keine Rolle. Der potenzielle Mehrwert bezieht sich auf die fehlerhafte Rücktrittsbelehrung und hat nichts mit dem aktuellen Vertragsstand zu tun.

Wir sind als einziges Unternehmen in Österreich mit über hundert Geschäftspartnern flächendeckend vertreten und können somit sicherstellen, dass wir in Ihrer gewohnten Atmosphäre auf Ihren Wunsch hin, allgemein die Möglichkeiten einer Prozessfinanzierung erörtern.

Unter Musterklage verstehen wir, dass diese Fälle mit spezialisierten Anwälten geklagt und ausjudiziert werden! Dies natürlich auf unsere Kosten und unser Risiko.

Auf Basis der Musterklagen werden dann die Fälle, die wir als „Sammelklage“ kategorisiert haben, von spezialisierten Anwälten gesammelt durchgesetzt.

Ein Kapitalschaden bei einem aufrechten Vertrag, liegt dann vor, wenn der aktuelle Rückkaufswert/Depotwert niedriger ist als die Summe der einbezahlten Prämien.

Ein Kapitalschaden bei einem gekündigten Vertrag, liegt dann vor, wenn der dazumalig erhaltene Auszahlungswert niedriger ist als die Summe der einbezahlten Prämien.

Ja, in wenigen Fällen kann das passieren. Dies zum Beispiel bei Unterschreitung der Untergrenze von € 1.000,– Mehrwert oder wenn kein Kapitalschaden vorliegt.

Sie können durch Nutzung des Online Fragebogens oder mittels E-Mail mit uns Kontakt aufnehmen. Auf Wunsch können Sie auch einen Termin mit einem unserer Geschäftspartner zwecks Besprechung der generellen Möglichkeiten einer Prozessfinanzierung vereinbaren.

Grundsätzlich gilt eine dreijährige Verjährungsfrist. Diese Frist beginnt mit dem Zeitpunkt zu laufen, ab dem der Geschädigte Kenntnis vom Sachverhalt hat.

Ja, unter EUR 10.000 Schadensumme nehmen wir grundsätzlich nicht an. Unter dieser Grenze ist die Inanspruchnahme einer Prozessfinanzierung für den Kunden in der Regel wirtschaftlich wenig sinnvoll.

Grundsätzlich gilt, je mehr Unterlagen desto besser. Jedenfalls benötigt werden, eine kurze Darstellung des Sachverhalts. Idealerweise sollten darüber hinaus Befund, Diagnose, Therapieplan, Behandlungskarten, Röntgenbilder, Aufenthaltsbestätigungen, Arbeitsunfähigkeitsmeldungen, Anamnesebogen, etc. bereitgestellt werden.

Entsprechend der erfolgten Festlegung im Prozessfinanzierungsvertrag bekommen Sie nach gänzlich erfolgter Abwicklung bis zu 55% des erstrittenen Erlöses ausbezahlt. Sie sehen, Sie können nur gewinnen. Wir, als LVA24 bekommen maximal 45% und tragen das Risiko eines kompletten Prozessverlusts.

Nein!

Eine seriöse Antwort ist nicht möglich. Für die erfolgreiche Durchsetzung Ihres Anspruches kann es erforderlich sein, den Obersten Gerichtshof zu befassen. Dies kann, insbesondere wenn mehrere Rechtsgänge erforderlich sein sollten, mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

Wir sind als einziges Unternehmen in Österreich mit über hundert Geschäftspartnern flächendeckend vertreten und können somit sicherstellen, dass wir in Ihrer gewohnten Atmosphäre auf Ihren Wunsch hin, allgemein die Möglichkeiten einer Prozessfinanzierung erörtern.

LVA24 führt selbst keine Prozesse und erteilt keine Rechtsberatung.

Nein, im Bereich der Geltendmachung von Ansprüchen im Zusammenhang mit ärztlichen Kunstfehlern und Verletzung der ärztlichen Aufklärungspflicht ist jeder Fall individuell zu prüfen. Dies bedeutet auch ein erhöhtes Risiko für den Prozessfinanzierer.

Wir nehmen Fälle an, die von der unwirksamen Garantieklausel betroffen sind. Vorrangig ist dies die Lebensversicherung „Uniqa FlexSolution“. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Ihre Versicherung betroffen ist, empfehlen wir dennoch Ihre Unterlagen bei der LVA24 einzureichen.

Das hängt vom Einzelfall ab. Generell können alle betroffenen Lebensversicherungen einer Prüfung zugeführt werden.

Sie bekommen nach gänzlich erfolgter Abwicklung 65% des Mehrwerts ausbezahlt. Sie sehen, Sie können nur gewinnen. Wir als LVA24 bekommen 35%, tragen aber das komplette Prozess- und Kostenrisiko.

Nein.

Grundsätzlich gilt der Spruch: „Je mehr, desto besser.“ Idealerweise benötigen wir Antrag, Polizze, Nachweis über die Höhe der einbezahlten Prämien sowie aktuellen Wertstand bzw. bei gekündigten Verträgen den Auszahlungsbetrag.

Eine seriöse Antwort ist hier leider nicht möglich.

Ja. Sollte eine Anspruchsdurchsetzung möglich sein, stellen die beauftragten Rechtsanwälte das Einvernehmen mit der Gläubigerbank vorab her.

Das spielt für die Klage grundsätzlich keine Rolle. Der potenzielle Mehrwert bezieht sich auf die unwirksame Garantieklausel und hat nichts mit dem aktuellen Vertragsstand zu tun.

Wir sind als einziges Unternehmen in Österreich mit über hundert Geschäftspartnern flächendeckend vertreten und können somit sicherstellen, dass wir in Ihrer gewohnten Atmosphäre auf Ihren Wunsch hin, allgemein die Möglichkeiten einer Prozessfinanzierung erörtern.

Unter Musterklage verstehen wir, dass diese Fälle mit spezialisierten Anwälten geklagt und ausjudiziert werden! Dies natürlich auf unsere Kosten und unser Risiko.

Auf Basis der Musterklagen werden dann die Fälle, die wir als „Sammelklage“ kategorisiert haben, von spezialisierten Anwälten gesammelt durchgesetzt.

In der Praxis kommt es vor, dass vom Versicherer von den einbezahlten Prämien Kosten (z.B. Verwaltungs-, Abschlusskosten, etc.) abgezogen werden, obwohl dieser Abzug in den verwendeten Klauseln keine Ausreichende Deckung findet. Die Differenz zwischen dem Auszahlungsbetrag bzw. dem Rückkaufswert wird als Schaden bzw. Mehrwert bezeichnet.

Ja, in wenigen Fällen kann das passieren.

Für die Anmeldung nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

(kostenfrei anmelden

Grundsätzlich nehmen wir Fälle von (ehemaligen) Aktionären zur Vorprüfung an, bei denen der Aktienerwerb vor dem 20.04.2020 erfolgt ist und ein ausreichender Nachweis von Kauf und Verkauf der Aktien (z.B. Depotauszug) gegeben ist.

Sie bekommen nach gänzlich erfolgreicher (gerichtlichen) Abwicklung 60% des Resterlöses ausbezahlt. Sie sehen, Sie können nur gewinnen. Wir als LVA24 bekommen lediglich 40%, tragen aber das komplette Verfahrensrisiko auf Basis des Prozessfinanzierungsvertrages.

Nein.

Eine seriöse Antwort ist nicht möglich. Im Sinne unserer Kunden streben wir bei Vorliegen der erforderlichen Informationen und rechtlichen Voraussetzungen eine rasche Durchsetzung Ihrer Ansprüche in Österreich oder Deutschland an.

Ja, das kann passieren. Dies zum Beispiel, wenn nicht alle erforderlichen Unterlagen bzw. Informationen vorliegen oder andere Aspekte eine erfolgreiche wirtschaftliche Durchsetzung von Ansprüchen nicht realistisch erscheinen lassen.

Voraussetzung für die Übernahme einer Prozessfinanzierung durch LVA24 ist der Abschluss eines Prozessfinanzierungsvertrages, den wir Ihnen gesondert bestätigen und übermitteln.

Wir nehmen Fälle an, bei denen die Höchststandsgarantie von Seiten des Versicherungsunternehmens nach Vertragsabschluss widerrufen wurde und diese Garantie für den Versicherungsnehmer ausschlaggebend gewesen war, den Vertrag über eine fondsgebundene Lebensversicherung abzuschließen.

Das hängt vom Einzelfall ab. Generell können alle betroffenen Lebensversicherungen einer rechtlichen Prüfung durch unsere Rechtsanwälte zugeführt werden.

Sie bekommen nach gänzlich erfolgter Abwicklung 65% des Mehrwerts ausbezahlt. Sie sehen, Sie können nur gewinnen. Wir als LVA24 bekommen auf Basis des abgeschlossenen Prozessfinanzierungsvertrages 35%, tragen aber das komplette Prozess- und Kostenrisiko.

Nein.

Grundsätzlich gilt der Spruch: „Je mehr, desto besser.“ Idealerweise benötigen wir Antrag, Polizze, Versicherungsbedingungen, Nachweis über die Höhe der einbezahlten Prämien sowie den aktuellen Wertstand bzw. bei gekündigten Verträgen den vom Versicherungsunternehmen geleisteten Auszahlungsbetrag samt Auszahlungsdatum.

Eine seriöse Antwort ist nicht möglich.

Ja. Sollte eine Anspruchsdurchsetzung möglich sein, stellen die beauftragten Rechtsanwälte das Einvernehmen mit der Gläubigerbank vorab her.

Das spielt grundsätzlich keine Rolle. Es erfolgt jedenfalls eine Prüfung der eingereichten fondsgebundenen Lebensversicherung. Der potenzielle Mehrwert stellt immer auf den nachträglichen Entfall der Höchststandsgarantie ab.

Wir sind als einziges Unternehmen in Österreich mit über hundert Geschäftspartnern flächendeckend vertreten und können somit sicherstellen, dass wir in Ihrer gewohnten Atmosphäre auf Ihren Wunsch hin, allgemein die Möglichkeiten einer Prozessfinanzierung erörtern. Die rechtliche Prüfung erfolgt ausschließlich durch Rechtsanwälte nach Vorliegen aller erforderlichen Unterlagen.

Unter Musterklage verstehen wir, dass Fälle mit spezialisierten Anwälten geklagt und ausjudiziert werden! Dies natürlich auf unsere Kosten und unser Risiko.

Auf Basis der Musterklagen werden dann die Fälle, die wir als „Sammelklage“ kategorisiert haben, von spezialisierten Anwälten gesammelt durchgesetzt; idealerweise im Zuge eines Vergleichs.

Stellt sich heraus, dass der erfolgte Umstieg von einem „garantierten“ in ein „garantieloses“ Produkt in der ursprünglichen Vereinbarung keine Deckung findet, kann dem Versicherungsnehmer durch die tatsächliche (negative) Wertentwicklung der fondsgebundenen Versicherung ein Schaden entstanden sein. Dieser kann z.B. in der Differenz zwischen dem aktuellen Wertstand der Versicherung und jenem Wert, den die fondsgebundene Versicherung unter Berücksichtigung der Garantie oder der einbezahlten Prämien hätte, liegen. Dieser Differenzbetrag stellt den Schaden/Mehrwert dar. Es bedarf jedoch immer einer externen rechtlichen Prüfung des konkreten Falles durch einen Rechtsanwalt.

Ja, das ist möglich; beispielsweise, wenn kein Schaden vorliegt o.ä.

Wir, die LVA24 Prozessfinanzierung GmbH, stehen Ihnen jederzeit für Fragen telefonisch unter +43 810 / 959 808 oder via unserer Email Adresse office@lva24.at zur Verfügung.

Bei der Prozessfinanzierung (auch: Prozesskostenfinanzierung) handelt es sich um eine juristische Finanzdienstleistung. Der Prozessfinanzierer übernimmt die notwendigen Kosten einer außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfolgung privater oder gewerblicher Ansprüche auf Basis des Prozessfinanzierungsvertrages. Die LVA24 übernimmt als Prozessfinanzierer das Prozesskostenrisiko inklusive Anwalts-, Begutachtungs- und Gerichtskosten.

Eine seriöse Antwort ist leider nicht möglich. Viele Faktoren (Anspruchsgrundlage, bestehende Judikatur, Gesetzeslage, etc.) sind für die Dauer des Verfahrens wesentlich. Selbst im Falle der Übernahme einer Prozessfinanzierung hängt die Zeitdauer stark von der Kooperationsbereitschaft des Prozessgegners sowie der Anzahl der angerufenen Gerichte/Behörden ab. Gerade lange und kostenintensive Verfahren machen die Beiziehung eines Prozessfinanzierers wirtschaftlich sinnvoll.

Entsprechend dem Prozessfinanzierungsvertrag wird das Prozessrisiko vom Prozessfinanzierer übernommen. Im Regelfall sind davon Honorarzahlungen an den beauftragten Rechtsanwalt, Kostenzahlungen an die Gegenpartei, Kosten für eingeholte Gutachten sowie allenfalls (vorprozessuale) Barauslagen (Sachverständigen- Zeugengebühren) umfasst.

Als einziger österreichischer Prozessfinanzierer verfügen wir über ein Netz von mehr als einhundert Geschäftspartnern. Wir können daher auf Ihren Wunsch sicherstellen, dass Sie in Ihrer gewohnten Atmosphäre über die Möglichkeiten einer Prozessfinanzierung informiert werden.

Wir sind in der Finanzierung der Durchsetzung von Konsumentenrechten erfolgreich tätig. Unsere Schwerpunkte als Prozessfinanzierer sind aktuell:

Gerne prüfen wir auch eine Prozessfinanzierung individueller Anfragen aus sämtlichen Rechtsgebieten!

Andere Themenbereiche (zB. MEINL Sammelklage) konnten bereits im Sinne unserer Kunden erfolgreich abgeschlossen werden, sofern die rechtlichen Voraussetzungen tatsächlich vorlagen.

Der Dieselskandal betrifft immer mehr Automobilhersteller und nimmt immer weitere Ausmaße an. Soweit ersichtlich sind laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) neben Volkswagen auch Besitzer von Fahrzeugen der Marken Audi, Mercedes Benz, Opel, Seat, Skoda, Porsche oder BMW betroffen. Melden Sie sich noch heute unter XYZ an und verschaffen Sie sich Sicherheit!

Nein, die Einreichung und Bearbeitung Ihrer Unterlagen ist für Sie auf Basis des Prozesskostenfinanzierungsvertrages kostenfrei.

Wir sind als einziges Unternehmen in Österreich mit über hundert Geschäftspartnern flächendeckend vertreten und können somit sicherstellen, dass wir in Ihrer gewohnten Atmosphäre auf Ihren Wunsch hin, allgemein die Möglichkeiten einer Prozessfinanzierung erörtern.
Grundsätzlich gilt der Spruch: „Je mehr, desto besser.“ Einer unserer österreichweit tätigen Vertriebspartner unterstützt Sie gerne bei der Beantwortung des Fragebogens sowie der Einreichung von Unterlagen.
Sie bekommen nach gänzlich erfolgreicher Abwicklung 65% des erstrittenen Betrages ausbezahlt. Wir als LVA24 bekommen 35%, tragen aber das komplette Prozess- und Kostenrisiko.

Aktuell beabsichtigt die LVA24 auf Basis erhaltener Unterlagen und nach zuvor erfolgter Prüfung Musterverfahren zu finanzieren und geschädigte Personen bei ihrer Anspruchsdurchsetzung zu unterstützen. Da eventuell eine Befassung der Höchstgerichte erforderlich ist, ist eine seriöse Antwort nicht möglich.

Ja, in wenigen Fällen kann das passieren.

Sie können durch Nutzung des Online Fragebogens oder mittels E-Mail mit uns Kontakt aufnehmen. Auf Wunsch können Sie auch einen Termin mit einem unserer Geschäftspartner zwecks Besprechung der generellen Möglichkeiten einer Prozessfinanzierung vereinbaren.

Nach einem EuGH-Urteil vom 9.7.2020 (Rs. C 343/19) können österreichische Verbraucher an ihrem Wohnsitz Klage gegen den Hersteller einreichen. Klagen gegen österreichische Händler sind an deren Sitz in Österreich möglich.

Entsprechend dem Prozessfinanzierungsvertrag wird das Prozessrisiko vom Prozessfinanzierer übernommen. Im Regelfall sind davon Honorarzahlungen an den beauftragten Rechtsanwalt, Kostenzahlungen an die Gegenpartei, Kosten für eingeholte Gutachten sowie allenfalls (vorprozessuale) Barauslagen (Sachverständigen- Zeugengebühren) umfasst.

KONTAKT

Haben Sie trotz unserer FAQs offene Fragen?
Dann kontaktieren Sie uns einfach. Wir sind gerne für Sie da!

LVA24 Prozessfinanzierung GmbH – FAQ und Hinweis auf mehr